Dienstag, 16. Mai 2017

Spielplatz: Am Insulaner

Steglitz und Tempelhof sind in Sachen Spielplätze immer wieder überraschend - hier habe ich schon richtig kleine, wirklich unschöne Mini-Spielplätze gesehen, aber auch überdurchschnittlich viele schöne Themen-Spielplätze. Ein solcher ist auch am Insulaner. Der Insulaner ist bekannt für die dort gelegene Sternwarte, das Planetarium und auch das Sommerbad.  Das Sternen- und Planetenthema greift auch der Spielplatz auf, der sich am Fuße des Insulanes befindet.

Der Spielplatz befindet sich, umgeben von einer großen Liegewiese, am unteren Bereich des Insulaners. Er ist ca. 420 qm groß und hat als Thema Sternen und Planeten. Herzstück ist der über 11 m hohe Kletterturm mit Sternenhimmel und Röhrenrutsche - das quasi das Schwarze Loch darstellen soll. Auf der Mastspitze des Klettergeräts sind Saturn und Sterne angebracht. Eine Kletterspinne und eine Seilbrücke sorgen für den Aufstieg ins Weltall. In der Kletterspinne sind einige Sitzteller zum Schaukeln.

Das Design macht echt etwas her, allzu viele Klettermöglichkeiten gibt es im Prinzip aber nicht. Dafür beeindruckt das Klettergerüst durch Design und Höhe.

Ein wenig entfernt befinden sich noch zwei einfache Rutschen, die einen Berg hinab führen. Zudem gibt es einen Beachvolleyball-Platz.

Zielgruppe sind 6- bis 12 Jahre alte Kinder. Für Kleinere sind die Kletterelemente zu groß.  Es ist allerdings Sand zum Buddeln vorhanden.

Der Spielplatz ist nicht eingezäunt, dadurch gibt es einige Verunreinigungen, u.a. durch Hunde. es hält sich aber in Grenzen.

Vorn an der Straße (Prellerweg/Munsterdamm) befindet sich eine Wall-Toilette in Laufnähe. Essen und Getränke sucht man in der näheren Umgebung allerdings vergeblich.






Anfahrt:
Prellerweg, 12169 Berlin
S2 und S25 bis Priesterweg
Bus:  M76, X76, 170, 246, 187


Sonntag, 14. Mai 2017

Spielplatz: Hildegard-Jadamowitz-Straße im Friedrichshain

Einen kleinen, sehr einfachen Spielplatz haben wir in der Hildegard-Jadamowitz-Straße im Friedrichshain entdeckt. Sie befindet sich im Prinzip hinter den hohen Häusern der Karl-Marx-Allee.

Am Ende der ohnehin nur 900 m langen Straße ist dieser Spielplatz, der im Prinzip nur Sand und ein Klettergerüst mit Rutsche bietet. Immerhin ist nebendran noch eine Wiese und etwas Grün, so dass man auch dort spielen kann. Empfehlenswert ist er für alle Altersstufen, für die Kleinen gibt es Sand (mit viel Unkraut) und für etwas ältere Kids die Klettermöglichkeit.

Insgesamt kein Highlight, das eine weitere Anreise wert wäre, aber auch kein "Anti-Spielplatz". In der Umgebung sind nur Wohnhäuser. Eiscafés oder ähnliches gibt es nicht, aber die Straße ist dafür immerhin sehr ruhig. Der Spielplatz ist umzäunt und nur ca. 350 qm groß, also immerhin absolut überschaubar.





Anfahrt:
Hildegard-Jadamowitz-Straße 25
10243 Berlin
U-Bahnhof Frankfurter Tor (U5), vor dort muss man durch einen der Hausdurchgänge hindurch, um hierher zu gelangen

Mittwoch, 22. März 2017

Spielplatz: 1001 Nacht in der Hasenheide

Es gibt immer wieder Orte, an denen ich überrascht, wenn es dort schöne Spielplätze gibt. Ein solcher Ort ist die Hasenheide in Neukölln. Berühmt für Dealer und Kriminalität, wäre das nicht für nicht der Ort der Wahl gewesen auf der Suche nach einem Spielplatz. Aber man wird eines besseren belehrt. Es gibt in der Hasenheide mehrere Speilplätze, der schönste in diesem Park ist der 1001 Nacht-Spielplatz unweit vom Columbiadamm.

Der Spielplatz bietet sowohl für kleinere als auch größere Kinder zahlreiche Spielmöglichkeiten. Diverse Klettergerüste sind vorhanden, viele Rutschen, auch eine Stein-Schlange, die man ebenfalls als Rutsche nutzen kann.

Es gibt ein Spielschiff mit Wasserspielmöglichkeit (bei unserem Besuch im Winter gab es kein Wasser, aber das ist wohl normal). Eine Kletterpyramide, einen fliegenden Teppich, Sprungtrampoline und diverse thematisch passende Spieltiere wie  Kamele, Schlangen... Und ein Aladin ist natürlich auch da.

Der Platz ist recht groß und eingezäunt. Es gibt nicht allzu viele Bänke und auch eine Art Pavillon, der thematisch passend gestaltet wurde. Zahlreiche Bäume sorgen für Schatten.

Unweit ist die Hasenschänke, eine Art Imbiss. Hier gibt es Snacks und eine Toilette.

Bei unserem Besuch war der Platz in einem relativ ordentlichen Zustand. Es lagen einige Blätter herum und leider sind einige Spielgeräte mit Graffiti besprüht, es sieht nicht alles brandneu aus, kaputt ist aber nichts gewesen. Inwiefern auf diesem Spielplatz die Dealer-Problematik der Hasenheide eine Rolle spielt, kann ich nicht beurteilen.


















Adresse und Anfahrt:
Hasenheide / Columbiadamm
10967 Berlin
U8 bis Herrmannplatz

Mittwoch, 8. Februar 2017

Spielplatz: Tiergartenstraße

Im Tiergarten gibt es mehrere Spielplätze. Dieser hier befindet sich am Rande des Parks, direkt in der Nähe der Tiergartenstraße. Die Straße und auf der anderen Straßenseite dann die Botschaften sind vom Spielplatz aus zu sehen. Ein Gebüsch trennt den Spielplatz von der Straße.

Der Spielplatz ist recht neu gestaltet worden und ist unterteilt in einen Bereich für die Kleinen (2-4 Jahre würde ich sagen) und einen für die größeren Kinder (4-10 Jahre). Es gibt einige schöne Elemente zum Klettern, mehrere Rutschen sowie eine Wasserpumpe und einen Bagger im Sand. Eine Kletterspinne ist ebenfalls vorhanden. Eine Nestschaukel und mehrere Einzelschaukeln warten auf Besucher.

Die Kanten, also die Übergänge vom Sand zum Spielplatz an sich, sind mit einem Gummi versehen, um Stürze abzufedern.

Der Platz ist im Dezember 2016 umgebaut worden, die farbenfrohen Holzelemente haben einige alte Standardspielgeräte, die bei unserem Erstbesuch im Jahr 2014 vorhanden waren,
abgelöst.

Wir waren schon im Sommer und auch im Winter hier, es ist immer recht sauber, wir haben bis auf Tierfußspuren, die man jetzt im Winter natürlich sehen konnte, keine Verunreinigungen gesehen.

Der Platz ist angenehm schattig und trotz Straßennähe ruhig.

Anfahrt und Adresse:
Tiergartenstraße 8
10785 Berlin
S-Bahn: S1, S2, S25 Potsdamer Platz
Parkplätze sind an der Straße vorhanden.












Samstag, 21. Januar 2017

Schwimmen: Schwimmhalle Ernst-Thälmann-Park

Winterzeit ist die Zeit, in der man eher etwas drinnen macht und so haben wir mal wieder ein Schwimmbad getestet. Die Schwimmhalle Ernst-Thälmann-Park ist am gleichnamigen Park, unweit des S-Bahnhofs Greifswalder Straße. Die Gegend ist nicht wirklich schön, Plattenbauten, eine viel befahrene Straße und auch der Park ist nicht der schönste der Stadt.

Die Schwimmhalle wirkt von außen auch etwas altmodisch. Sie sieht aus, wie früher alle Schwimmhallen in Ostberlin aussahen. Austauschbar und quasi überall gleich aufgebaut. Aber in dieser Halle hat sich viel getan, man merkt, dass der Umbau noch nicht lange her ist.

Der Umkleidebereich ist klein und gemischt, das heißt, es gibt weder einen separaten Bereich für Frauen oder Männer noch einen Familienbereich, sondern einen für alle. Eine überschaubare Anzahl kleiner Kabinen zum Umziehen ist vorhanden. Es gibt auch eine größere Umkleidekabine für Rollstuhlfahrer. Für Eltern mitsamt Kleinkindern sind die Umkleiden recht knapp bemessen.

Die Duschen und Toiletten sind nach Geschlechtern getrennt und durchschnittlich. Sauber und ordentlich, mit Ablagemöglichkeiten. Die Duschen fand ich angenehm warm. Das Wasser geht recht schnell von allein aus, man muss also einige Male den Knopf betätigen, bis man wirklich fertig geduscht hat und seine Seifenreste auch wieder los ist...

Die eigentliche Schwimmhalle ist nicht sehr groß. Nur 25 m sind die Bahnen lang, auf einigen Bahnen ist oft Parallelbetrieb (Schulschwimmen, Vereine, Kurse). Das Publikum ist gemischt, aber es sind weniger sportliche Schwimmer als in der SSE-Halle an der Landsberger Allee, dafür mehr Rentner.

Für Kinder gibt es einen wirklich netten Kleinkindbereich. Aber wirklich nur für Kleinkinder. Eine Elefantenrutsche ist vorhanden, ein ca. 30 cm "tiefes" Becken mit warmen Wasser und einem Sprudelteil. Dazu kommt noch eine Art Metallrutsche von einem Teil des Beckens in das andere. Für Kinder, die noch nicht schwimmen können, ist das sehr schön hier und zudem angenehm warm.

Die Halle ist insgesamt schön hell durch die großen Fenster und die hellen Farben, die innen verwendet wurden.

Es gibt KEIN Nichtschwimmerbecken. Also für Kinder, die nicht mehr ganz winzig sind, sondern schwimmen üben wollen oder planschen mit etwas mehr Wasser, gibt es hier nichts.

Alles in allem: ein durchschnittliches Bad, das aber hell und freundlich ist und für Kleinkinder einen schönen Spielbereich.

Wie immer bei Schwimmbädern gibt es keine Fotos, da das Fotografieren nicht erlaubt ist. Fotos gibt es auf der Webseite der Bäderbetriebe.

Adresse und Anfahrt:
Lilli-Henoch-Straße 20
10405 Berlin-Pranzlauer Berg
Die Webseite ist hier zu finden. Dort sind auch die aktuellen Öffnungszeiten sowie eventuelle Schließzeiten!
S-Bahn: Ringbahn (S41/42) und S 8/85 bis Greifswalder Straße
Tram: M2 bis Fröbelstraße, M4 bis Greifswalder Straße
Achtung, in der Gegend ist Parkraumbewirtschaftung und es sind eher wenig Parkplätze vorhanden!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Spielplatz: Fischtalpark, Zehlendorf

Heute hatte ich in Zehlendorf zu tun und habe dort unter anderem diesen kleinen, aber durchaus netten Spielplatz im großen Fischtalpark entdeckt.

Der Park ist angenehm groß und bietet neben dem kleinen Spielplatz viel Platz zum Herumtoben sowie große Liegewiesen. Es gibt auch einen  Rodelhügel mit Startrampe (!) und steilen, aber auch flachen Bereichen, so dass er für Kinder jeden Alters geeignet ist. Gegebenenfalls muss man aufpassen, nicht in den Teich hineinzurodeln.

Der Spielplatz liegt ein wenig abseits und geschützt hinter Sträuchern. Er wurde offenbar relativ neu gestaltet. Denn bei meiner Recherche zu diesem Spielplatz fand ich nur alte Fotos von anderen, deutlich simpleren Standard-Spielgeräten.

 Neben einem Spielschiff, und einem Spielelement mit Fischen - passend zum Fischtalpark -  gibt es zwei Schaukeln (davon eine Nestschaukel) und einige Elemente zum Balancieren. Selbstverständlich gibt es auch einfach Sand zum Buddeln. Die Spielelemente wirken neu und sind ansprechend gestaltet. Es gibt relativ wenig Vandalismus bis jetzt.

Eine überdachte Hütte, die ein wenig aussieht wie eine in die Jahre gekommene Bushaltestelle, ist vorhanden, zudem auch einige Bänke. Schatten direkt gibt es nicht wirklich.

Der Platz ist nicht sehr groß und dürfte vor allem für Kinder im Kindergartenalter ansprechen. Für Ältere ist dann doch zu wenig Angebot.





Anfahrt:
Fischtalpark 2
14169 Berlin
U Bahnhof Onkel-Toms-Hütte (U3), Fußweg ca. 800 m

Donnerstag, 17. November 2016

Spielplatz: Kleiner König am S-Bahnhof Friedenau

Direkt am S-Bahnhof Friedenau liegt ein kleiner Spielplatz mit dem Thema "Kleiner König". Der Spielplatz ist für kleine Kinder ausgelegt, definitiv ein Kleinkindspielplatz. Er ist mit einer Mauer umgeben, das Tor ist verschließbar mit einem Riegel. Das ist auch besser so, denn der Spielplatz liegt unmittelbar an der Straße. Der Spielplatz wurde im Jahr 2008 eröffnet. Er ist insgesamt nur 300 qm groß.

Es gibt viele Holzfiguren, der kleine König ist da, seine Cousine, die kleine Prinzessin natürlich auch. Auch das Pferd, eine Kutsche und einige Spielelemente zum Klettern, die an eine Burg erinnern. Es gibt an der Rutsche auch eine unten gelegene Ebene, hier könnte man vermutlich spielen, dass dies ein Burggraben ist. Seitlich an der Mauer sind alle Figuren aus der Serie angebracht. Eine Nestschaukel und ein kleines Spielhäuschen sind auch vorhanden.

Einige Schaukeltiere sind vorhanden sowie ein Art "Rohrtelefon". Die Sitzgelegenheiten sind überwiegend als Holzthron  oder als Schatzkiste gestaltet.

Leider ist das Holz bereits in einem relativ stark verwitterten Zustand. Im Holz sind viele Risse.

Momentan liegt der Spielplatz auch voller Blätter, wirkte ansonsten aber sauber. Dafür gibt es auch im Sommer Schatten. Nur wenige Meter entfernt, am S-Bahnhof, gibt es unter anderem Eis.













Anfahrt:
Baumeisterstraße/Sponholzstraße
12159 Berlin
S-Friedenau (S1)